Qualitätssicherung bei Übersetzungen

Dies ist ein Gastbeitrag von

Linguation e.K
Firmeninhaber: Mustafa Ünal
Marianne-Brandt-Str. 25
80807 München

www.linguation.com

Sind auch Sie an einem Gastbeitrag interessiert, senden Sie Ihren Entwurf an gastbeitrag@joseph-beratung.de.

Wie funktioniert Qualitätssicherung bei Übersetzungen?

Die Übersetzungsbranche ist in Zeiten der Globalisierung einer der stetig wachsenden Märkte. Je nach Fachbereich nehme die Nachfrage nach professionellen Übersetzungen jährlich um etwa 20% zu, so der Projektmanager des Online-Übersetzungsbüros Linguation. Entsprechend sehen immer mehr Start-Ups ihre Chance in der Investition in diesen Markt. Doch hier gibt es vor allem bei Onlineangeboten auch viele unseriöse Anbieter, welche unsaubere Arbeit leisten oder sogar rein mit GoogleTranslate und ähnlichen Programmen angefertigte Übersetzungen liefern – für den professionellen Einsatz also völlig ungeeignet. Wie Sie sicherstellen, dass Ihr/e Übersetzer/in qualifiziert ist und worauf Sie bei einer guten Übersetzung achten müssen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Deswegen ist Übersetzung mehr als nur die Übertragung in eine andere Sprache

Viele Laien können die Kosten für eine professionelle Übersetzung nicht nachvollziehen, insbesondere, wenn es sich um eine Fachübersetzung aus dem Bereich Medizin, Wissenschaft, Jura, Marketing oder ähnlichem handelt, da hier die Kosten noch einmal etwas höher sind. Deswegen wird oft auf billige Anbieter zurückgegriffen, welche dann bestenfalls mäßige Ergebnisse liefern – was dem Ruf der gesamten Branche schadet, das bestätigt auch Linguation. Doch eine professionelle Übersetzung umfasst wesentlich mehr als die reine Übertragung in eine andere Sprache. Neben einem ausgefeilten Sprachgefühl und entsprechenden Kulturkenntnissen gehören zu den verschiedenen Fachbereichen der Übersetzung auch noch viele weitere Kenntnisse, die sich professionelle Übersetzer/innen über Jahre hinweg in einer langen Ausbildung aneignen müssen: Für Übersetzungen von Beispielsweise Romanen spielt die Lokalisierung, also die Anpassung an die lokale Zielgruppe, eine wichtige Rolle. Für Marketing-Übersetzungen sind entsprechende Kenntnisse der verschiedenen Märkte gefordert, im Online-Marketing zusätzlich Kenntnisse im Bereich SEO. Für wissenschaftliche Übersetzungen der einzelnen Disziplinen, oder Übersetzungen in den Bereichen Jura, Medizin, Technik oder IT, ist außerdem nicht nur das Beherrschen des dazugehörigen Fachvokabulars Pflicht, um eine fehlerfreie Übersetzung zu gewährleisten, die Übersetzer/innen müssen dabei selbstverständlich auch die zugrundeliegenden Mechanismen und Voraussetzungen verstehen. Das bedeutet, dass kompetente Übersetzer/innen nicht nur ein Studium der Translationswissenschaften absolviert haben sollten, sondern bei der Spezialisierung auf einen Fachbereich auch eine zusätzliche Ausbildung in diesem vorliegen muss. Diese Zweitausbildung rechtfertigt letztendlich die Kosten für eine professionelle Übersetzung, denn hierfür wird enormes Konzentrationsvermögen zusammen mit umfangreichem Expertenwissen vorausgesetzt.

So erkennen Sie professionelle Übersetzer/innen

Wie soll man jedoch sicherstellen, dass ein/e Übersetzer/in auch tatsächlich qualifiziert ist? In jedem Fall sollten Sie den Nachweis über die im vorherigen Absatz genannten Ausbildungen verlangen, denn „Übersetzer/in“ ist in Deutschland keine geschützte Berufsbezeichnung – im Grunde darf sich also einfach jede/r so nennen. Anders sieht es bei „staatlich geprüfte/r Übersetzer/in“ aus, hier können Sie sich zumindest darauf verlassen, dass die Voraussetzungen für die Verleihung dieses Titels erfüllt wurden, ob sich der/die Übersetzer/in jedoch Fortbildungen unterzieht und auf einem gleichbleibend hohen Niveau arbeitet (schließlich kann die Verleihung dieses Titels auch schon 30 Jahre oder länger zurück liegen), ist auch hier nur schwer nachzuvollziehen. Sie können diesen Rechercheaufwand umgehen, indem Sie sich an ein professionelles Übersetzungsbüro wenden. Diese arbeiten mit einer umfangreichen Datenbank an verschiedensten Übersetzer/innen für sämtliche Angelegenheiten und Sprachkombinationen. Mittlerweile wird auch dieser Service oft komplett online angeboten, was nicht nur bequemes Bestellen rund um die Uhr von zu Hause aus bedeutet, sondern auch dazu beträgt, dass Sie trotz qualitativ hochwertiger Leistung faire Konditionen erhalten, denn so können Übersetzer/innen aus der ganzen Welt herangezogen werden. Dabei garantieren Übersetzungsbüros nicht nur die umfassende Ausbildung ihrer Übersetzer/innen, sondern kontrollieren, selbstverständlich auch im eigenen Interesse, diese regelmäßig auf gleichbleibend hohe Leistungen. Zudem können Sie hervorragend einschätzen, welche Herausforderungen Ihr individueller Auftrag birgt und so passende Übersetzer/innen für Sie auswählen. Nicht zuletzt dienen Übersetzungsbüros natürlich auch als Mediator, sollte es dennoch einmal zu Fragen oder Problemen mit der Übersetzung kommen. Doch auch bei Übersetzungsbüros sollten Sie einige Punkte beachten: Stutzig sollten Sie auf jeden Fall bei allzu großen Schnäppchen sein – hier erhalten Sie in der Regel fehlerhafte maschinelle Übersetzungen. Auch bei einem Online-Angebot, welches Sie sich oft mit wenigen Klicks selbst einholen können, müssen seröse Übersetzungsbüros ihre professionellen Übersetzer/innen selbstverständlich entsprechend bezahlen können. Zusätzlich sollten Sie immer einen Blick ins Impressum werfen: Eine Adresse im deutschsprachigen Raum, eine kostenlos zu erreichende Telefonnummer sowie der Verweis auf den Handelsregistereintrag sollten hier vorhanden sein. Sind diese Punkte erfüllt, steht einer qualitativ hochwertigen und fachlich sowie semantisch einwandfreien Übersetzung nichts mehr im Weg.


Bleiben Sie in der Corona Zeit gesund und nehmen Sie Rücksicht.

Scroll to Top